Was essen wir in Zukunft?

16.05.2017 | Alumni Focus

By:  Stefan Züger

Unter dem Motto „Algen und Insekten – Proteinquellen der Zukunft?“ lud die ETH Alumni Vereinigung am 25. April zum Focus Event. Rund 90 Alumni und Gäste folgten der Einladung. ETH-Prof. Alexander Mathys vom Institute of Food, Nutrition and Health an der ETH referierte zu diesem äusserst spannenden, aber auch kontroversen Thema.

This page is not yet translated. Please refer to the German version below.

Podiumsdiskussion
Podiumsdiskussion

Alexander Mathys, Professor für Nachhaltige Lebensmittelverarbeitung, begann seinen Vortrag mit der Frage, ob Algen und Insekten eine zukünftige Proteinquelle in der Schweiz sein könnten. „Das ist nicht so einfach zu beantworten“, schob Alexander Mathys gleich nach, denn „um die Frage zu klären, müssen sehr viele verschiedene Faktoren beachtet werden.“

Nachhaltigkeit als missverstandener Begriff

Einer der Faktoren, der beachtet werden muss, ist der Nachhaltigkeitsgedanke. Heute möchte jeder nachhaltig sein, doch was genau nachhaltig ist, muss zuerst definiert werden, so Prof. Mathys. Aus diesem Grund erforscht er und sein Team die Quantifizierung von Nachhaltigkeit für einzelne Produkte. Die drei Faktoren der ökonomischen, ökologischen und sozialen Nachhaltigkeit gehören dabei zum Kern der Überlegungen.

Geschlossener Kreislauf

Doch nicht nur die Nachhaltigkeit muss gewährleistet sein. Eine wichtige Rolle spielen auch die Kontrollen und die Qualitätssicherung, da Insekten und Mikroalgen eine Vielzahl an neuartigen Proteinen bieten. Auch die Frage nach der Produktion steht im Zentrum der Forschung. In Zukunft wird ein Bioraffinerie-Verfahren angewendet. Dabei sollen Kreisläufe geschlossen und gleichzeitig Abfall vermieden werden mit dem Ziel eines Zero-Waste-Konzeptes. „Insekten sind deshalb so interessant“, erklärte Prof. Mathys, „weil es möglich ist aus 100 kg Futtermasse bis zu 50 kg Nahrung zu produzieren und damit andere tierische Produktionsmethoden in den Schatten gestellt werden.“

Algen von der ETH Kuppel

Einblick in das Forschungsfeld „Proteine als Nahrungsmittelquelle“ zeigte Lukas Böcker, Doktorand am Fachbereich von Professor Mathys, der sich mit Mikroalgen als Proteinquelle beschäftigt. „Algen“, so Lukas Böcker, „sind ein sehr innovativer Rohstoff. Durch neue Produktionsmethoden können die jährlichen Produktionsraten pro Fläche um ein Vielfaches höher sein als vergleichsweise für Weizen.“ Algen bieten zudem bis zu 70% Proteine in der Trockenmasse und ein ausgewogenes Aminosäureprofil. Zudem lassen sich Algen auch auf nicht kultivierbaren Flächen züchten, ja theoretisch wäre dies sogar auf der ETH Kuppel möglich. Die Chancen in einer urbanen Umgebung sind, speziell auch durch Mikroprozesssysteme, also durchaus vorhanden.

Grosse Fragezeichen

Ob aber Proteine aus Insekten dem konventionellem Fleisch Marktanteile in Europa streitig machen können, ist alles andere als sicher. Das Konsumentenverhalten und die Akzeptanz der Kunden für das Ungewohnte ist entscheidend. Nicht zuletzt sind die Produktionswege zu wenig industrialisiert und ethische Fragen im Bezug auf die Insektenhaltung und Tötung noch offen. Die Zukunft wird also zeigen, ob die Konsumenten Insekten und Algen als Proteinquelle und allgemein als Nahrungsmittel in Europa akzeptieren.

Paneldiskussion und Focus Apéro

Auf die spannenden Vorträge folgte eine Paneldiskussion mit Michelle Grant, ETH World Food System Center, Andreas Baumann, Bühler AG, moderiert von Mathew Robin, CEO Elsa Mifroma. Die Möglichkeit, Fragen zu stellen, nutzten die Alumni rege und erhielten kompetente Antworten. Beim anschliessenden Apéro wurden einige Erfahrungen mit Insekten ausgetauscht. Leider war es zu diesem Zeitpunkt noch nicht möglich, die Apéro-Häppchen thematisch anzupassen, da die entsprechenden Insekten erst ab Anfang Mai 2017 in der Schweiz zugelassen sind. Nichtsdestotrotz wurde der Focus Event erneut seinem Anspruch gerecht, den Alumni ein relevantes Thema auf hohem Niveau zu präsentieren.

Der nächste Focus Event findet am 27.06.2017 zum Thema „Roboter verlassen die Produktionshallen“ statt.

https://myalumni.ethz.ch/eventdetail/5CCB6927-E67F-8429-1A0A-127394B406E1

 
 
Page URL: http://www.alumni.ethz.ch/en/news-and-media/news/2017/05/was-essen-wir-in-zukunft.html
Thu Jul 27 14:38:16 CEST 2017
© 2017 Eidgenössische Technische Hochschule Zürich