Was die JOWA Bäckerei Ticino auszeichnet

09.06.2017 | Agri-Food Alumni, OG Ticino Alumni

By:  Elena Libotte und Rudi Belotti

Am Freitagabend, 12. Mai, führte ETH Alumna Graziella Rizzi über 40 Alumni der Fachgruppe Agri-Food Alumni und der Ortsgruppe Ticino Alumni durch die JOWA Bäckerei in Sant’Antonino, die sie seit vielen Jahren erfolgreich leitet. 115 Mitarbeiter stellen an sieben Tagen in der Woche sicher, dass die Tessiner Migros-Filialen stets frisches Brot haben.

This page is not yet translated. Please refer to the German version below.

Die Alumni in der Jowa-Bäckerei
Die Alumni in der Jowa-Bäckerei

Bis vor wenigen Jahren wurde Brot früh morgens gekauft oder nach Hause geliefert. Heute erwarten Kunden zu jeder Tageszeit das komplette frische Sortiment in den Regalen. Zudem sind viele neuartige Verkaufspunkte wie Tankstellen-Shops hinzugekommen, wo auch abends frisches Brot nicht fehlen darf. Diese Entwicklung der Kundengewohnheiten stellt die Bäckereien und ihren Lieferservice vor neue Herausforderungen.

Frische Produkte jeden Tag

Von Sonntag um 12 Uhr bis Samstag um 12 Uhr stellen die 115 Mitarbeiter der regionalen JOWA Bäckerei in Sant’Antonino bei Bellinzona sicher, dass die 30 Migros-Filialen im Tessin täglich frisch mit einem breiten, speziell auf die Tessiner Kundschaft ausgerichteten Sortiment von Broten und Brötchen beliefert werden. Die Spezialitäten, wie Blätterteighörnchen, Panettone und italienische Ostertauben (Colomba) werden von der Bäckerei Sant’Antonino über die Schwesterbetriebe in alle Verkaufspunkte der ganzen Schweiz verteilt – mit zwei Spitzen zu Ostern und Weihnachten. Die Alumni waren überrascht, wie viel Handarbeit im modernen Bäckereibetrieb mit industriellen Mixern, Förderbändern und Öfen im Spiel ist. Überraschend hoch ist in Sant’Antonino auch der Anteil einheimischer Arbeitskräfte mit über 90 Prozent.

Bäckerkunst braucht beste Zutaten

Die JOWA verarbeitet rund 50 Getreidesorten, die hohe landwirtschaftliche und backtechnische Anforderungen erfüllen. Dafür wird in der Schweiz von der Eidgenössischen Forschungsanstalt Agroscope laufend neues Saatgut entwickelt. Hinzu kommen viele weitere Zutaten. Allein die JOWA Ticino verfügt über ein Lager mit 194 Rohstoffen, neben 1'400 t verschiedenster Mehle auch 81 t Zucker, 66 t  kandierte Früchte von der Tessiner Sandro Vanini SA, die von den Agri-Food Alumni vor einem Jahr besucht wurde (Newsbericht vom 24.02.2016), und 52 t Butter. In einem relativ kleinen Kühlschrank wird die selbst vermehrende Lievito Madre (Mutterhefe) gehütet, das Herzstück der Tessiner Brotspezialitäten.

Führende Schweizer Bäckerei

Als Tochtergesellschaft der Migros betreibt die JOWA AG elf regionale Bäckereien (darunter die JOWA SA Sant’Antonino), eine Hartweizenmühle, eine Teigwarenfabrik, einen Standort für glutenfreie Produkte sowie rund 100 Hausbäckereien in allen Regionen der Schweiz. Mit über 3’000 verschiedenen Produkten und einer jährlichen Produktionsmenge von über 166’000 Tonnen gehört die JOWA zu den bedeutendsten Nahrungsmittelproduzenten der Schweiz. Die JOWA beschäftigt rund 3’200 Mitarbeitende und ist mit über 140 Lernenden die grösste Ausbildnerin der Schweizer Bäckereibranche.

 
 
Page URL: http://www.alumni.ethz.ch/en/news-and-media/news/2017/06/was-die-jowa-baeckerei-ticino-auszeichnet.html
Fri Jun 23 10:20:14 CEST 2017
© 2017 Eidgenössische Technische Hochschule Zürich