Es braucht „stuuri Sieche“

23.03.2015 | Alumni Connect

Von:  Muriel Fischer

Ist Innovation ein Garant für Wachstum? Vertreter verschiedener Wirtschaftsbranchen diskutierten diese zentrale Frage bei der sechsten Ausgabe der Eventreihe HSG meets ETH im Zunfthaus zur Waag in Zürich.

Der Ansturm war gross, der Saal bis zum letzten Platz gefüllt. Über 130 Alumni fanden am Donnerstag, 12. März 2015, den Weg ins Zunfthaus zur Waag in Zürich, um sich den Vortrag zum Thema «Innovation = Wachstum?»  anzuhören. Repräsentativ für die beiden involvierten Hochschulen begrüssten Frank Brechlin von den ETH Alumni und Nicole Longhi von den HSG Alumni die Teilnehmer. Nicole eröffnete die Begrüssung und stellte gleich zu Beginn fest: „Wir bei den Alumni duzen uns, herzlich Willkommen."

Podiumsteilnehmer mit beeindruckenden Lebensläufen

Mit den Worten „er ist Innovation“ stellte Frank den in der Werbebranche tätigen Rémy Fabrikant vor, der den Anlass mit einer 10-minütigen Präsentation zum Thema Innovation eröffnete. Rémy übernahm sogleich die Devise des Abends und begrüsste das Publikum mit einem „Hoi zäme!“. Rémy betonte in seinem Vortrag, dass man Invention nicht mit Innovation gleichsetzen kann und zeigte ein Video, das sich mit der Suche nach einer Innovations-DNA beschäftigt.

Christian Péclat, CEO der Helbling Gruppe, leitete die anschliessende Podiumsdiskussion. Bei der Vorstellungsrunde der Podiumsteilnehmer wurde deutlich, welch renommierten Redner mit eindrucksvollen Lebensläufen HSG meets ETH für sich gewinnen konnte. Auf dem Podium standen Dr. Olaf Böhme, Gründungs- und seit 2011 Ehrenpräsident der IDEE SUISSE, Simon Michel, CEO Ypsomed, Dr. Andreas M. Schönenberger, Präsident von swiss mobile association und EX-CEO von Google Schweiz, Dr. Alexander Stuck, Managing Director ETH ielab und Rémy Fabrikant, CEO der Werbeagentur JWT/FABRIKANT.

Wann ist eine Innovation erfolgreich?

Die Podiumsteilnehmer debattierten über die Definition, die Entstehung und die Vermarktung von Innovation. Im Verlaufe der Diskussion belegte jeder seine Aussagen mit eigenen Erlebnissen und persönlich erworbenem Wissen, was die Diskussion für den Zuhörer umso spannender und wertvoller machte. So erzählte zum Beispiel Andreas, der Ex-CEO von Google Schweiz: „Wenn es Geld bringt, dann ist es Innovation. Das habe ich in meinen Google Zeiten gelernt.“ Bei der Frage, ob innovative Projekte in der Schweiz einen schweren Stand hätten, waren sich alle einig. Die Schweiz sei sicherlich nicht Innovationsweltmeister. Alexander meinte, um Innovation in der Schweiz erfolgreich umzusetzen, brauche es schon „stuuri Sieche.“ Aber ist Innovation nun ein Garant für Wachstum? Die Podiumsteilnehmer waren sich darin nicht einig, vor allem bei der Frage, ob eine Innovation einen bestehenden Markt treffen muss oder ob dieser auch erst geschaffen werden kann. „Eine Innovation ist nur dann ein Garant für Wachstum, wenn sie den Markt bzw. das Bedürfnis trifft.“, so Simon von Ypsomed. Wohingegen Andreas glaubte, dass man den Markt für eine Innovation eventuell auch erst schaffen müsse. Auch im späteren Frageteil entstand eine angeregte Diskussion, beispielsweise zur Definition und den moralischen Kosten von Innovation.

Eine Bereicherung im Denken

Zusammenfassend brachte Frank am Ende die Erkenntnisse der Diskussion auf den Punkt: „Mit Mut, Kultur, Vision, Glück und Durchhaltevermögen kann eine erfolgreiche Innovation entstehen.“ Als Dankeschön für die Teilnahme übergaben Nicole und Frank den Rednern Geschenke der Alumni-Organisationen - von den HSG Alumni einen Champagner, von den ETH Alumni ein Sackmesser. „Da wir bekannt sind für unsere Partys und ihr für eure Technik“, scherzte die HSG Alumna bei der Übergabe. Die Diskussion um Innovation und Wachstum endete aber nicht mit der Übergabe der Geschenke, sondern setzte sich beim anschliessenden Stehdinner noch fort. Die gemeinsame Organisation des Anlasses kam bei den Teilnehmern sehr gut an: „Ich schätze den Austausch mit den Alumni der HSG sehr. Der Input von Absolventen einer anderen Hochschule mit anderem Hintergrund ist eine Horizonterweiterung und Bereicherung im Denken“, so ein Alumnus der ETH.

Der siebte Anlass der Eventreihe HSG meets ETH ist übrigens bereits in Planung. Er findet am 26. September 2015 im Dolder Grand in Zürich statt. Das Thema steht ebenfalls bereits fest: „Mensch vs. Maschine“. Ein weiterer Event, der spannende Diskussionen und eine bereichernde Zusammenarbeit verspricht.

 
 
URL der Seite: http://www.alumni.ethz.ch/news-und-medien/news/2015/03/es-braucht-stuuri-sieche-.html
Thu Mar 23 07:17:30 CET 2017
© 2017 Eidgenössische Technische Hochschule Zürich