Mit Konflikten und Krisen umgehen

20.05.2015 | Alumni Career

Von:  Thomas Nast, thomkomm.ch

Am 21. April führte Thomas Nast, zertifizierter Mediator und Inhaber thomkomm.ch, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Alumni-Career Events in die Themen der Konfliktlösung und der Krisenbewältigung ein.

Das Entwickeln und Führen von Mitarbeitern stellt immer auch Anforderungen an die persönlichen Fach-, Methoden-, Sozial- und Selbstkompetenzen. Wenn wir davon sprechen, richten wir unser Augenmerk folglich sowohl auf die aufgaben- wie auch auf die mitarbeiterbezogenen Ebenen. Sie sind eng miteinander verzahnt. Es lässt sich grundsätzlich nicht beurteilen, welche Ebene wichtiger ist als die andere. 

Doch welche Qualifikationen muss eine Person für eine Führungstätigkeit idealerweise mitbringen? Welche Fähigkeiten stellen ein Muss für den Führungserfolg dar und welche sind wünschenswert – also „nice to have“? Natürlich ist es nicht möglich, ein allgemeingültiges Anforderungsprofil für Führungspersonen zu erstellen, weil sich die Führungsaufgaben zu sehr voneinander unterscheiden. Doch eines ist sicher und wurde auch im Seminar nochmals klar: Eine Führungsperson tut gut daran, konfliktbereit und krisensicher zu sein.

Die wichtigsten Erkenntnisse für Führungskräfte aus dem Seminar

  • Du kannst deinen Mitarbeitern nicht gefallen, in dem Du sie schonst. Vorgesetzte, welche Ihren Mitarbeitern gefallen wollen, werden bald als unecht entlarvt. Vorgesetzte benötigen den Mut, sich unbeliebt zu machen.
  • Deine Mitarbeiter schätzen dich dank klaren Interventionen, Kritik und ernstgemeinter Anerkennung.
  • Konfliktfähigkeit fängt bei kleinen Dingen an. Auch wenn es unangenehm ist, sollten Führungskräfte den Mut haben, Kritik anzubringen und natürlich auch, sich selbst Kritik auszusetzen.
  • Bist Du konfliktfähig, wissen Deine Mitarbeiter, woran Sie mit Dir sind.
  • Wenn Du Deine Konflikte konstruktiv nützt, können die dadurch aufgedeckten Unterschiede und die Vielfalt von Meinungen, Denkweisen und Kompetenzen wesentlich zum Geschäftserfolg beitragen.
  • Oft  werden Innovationen durch unterschiedliche Denk- und Herangehensweisen, die durch Konflikte entstanden sind,  ermöglicht.
  • Ein aktuelles Problem lässt sich nicht verschieben. Mit jeder verschobenen Stunde wächst das Problem weiter an.
  • Wenn Du fähig sein willst, in Krisensituationen – also wenn es brennt - für Deine Mitarbeitenden physisch und psychisch präsent zu sein, solltest Du dich zu einem guten Zuhörer entwickeln.
 
 
URL der Seite: http://www.alumni.ethz.ch/news-und-medien/news/2015/05/mit-konflikten-und-krisen-richtig-umgehen.html
Thu Mar 23 07:08:07 CET 2017
© 2017 Eidgenössische Technische Hochschule Zürich