Zwei neue Mitgliederorganisationen stärken die Alumni Vereinigung

10.12.2015 | Agri-Food Alumni, Alumni Inside, Biotech Alumni

Von:  Valérie Clapasson

Die Alumnigruppen „Agri-Food Alumni“ und „Biotech Alumni“ wurden an der Delegiertenversammlung der ETH Alumni Vereinigung vom 20. November 2015 als jüngste Mitgliederorganisationen aufgenommen.

Die neue Mitgliederorganisation der Agri-Food Alumni weist bereits über 180 Mitglieder aus. Raul Cortada, Präsident der neu formierten Gruppe, bringt den Erfolg mit einem Zitat von Victor Hugo auf den Punkt: „Nichts ist stärker, als eine Idee, deren Zeit gekommen ist.“ Die Zeit der Alumni scheint definitiv gekommen zu sein. So zeichnet sich ab, dass die Veränderungen, die im Projekt „Alumni 2015“ angestossen wurden, eine positive Wirkung haben und die Position der ETH Alumni innerhalb der Hochschul-Gemeinschaft aber auch in vielen Kreisen der Gesellschaft sowie in der öffentlichen Wahrnehmung gestärkt wird. Immer wieder schafft es ein Absolvent der ETH Zürich, durch eine ausserordentliche Entdeckung, eine hervorragende Idee oder ein besonderes Händchen für Technik, international Aufsehen zu erregen und so als Botschafter der eigenen Alma Mater, in unserem Fall die ETH Zürich, viele Türen zu öffnen. Die neuen, verbesserten Strukturen und Kommunikationsmittel der ETH Alumni Vereinigung erlauben es nun, solche Erfolge zu publizieren und so weiterzutragen.

Ein Projekt kommt zum Abschluss

Eine wichtige Veränderung aus dem Projekt „Alumni 2015“, das seit rund 3 Jahren läuft und per Ende Jahr abgeschlossen wird, ist die komplette Überarbeitung und Bereinigung der Statuten und des Organisationsreglements. An der Delegiertenversammlung vom 20. November 2015 konnten diese Dokumente nun verabschiedet werden. : „Sie bilden den neuen formalen Rahmen für die vielfältigen Veränderungen innerhalb der Vereinigung“ sagte Walter Gränicher, Präsident der ETH Alumni Vereinigung. Als wichtigste Errungenschaft aus dem Projekt sieht er die Erarbeitung und Umsetzung des Grundsatzes „gleiche Rechte und Pflichten für alle Mitglieder“, der unter anderem dazu beitrug, das Wir-Gefühl unter den verschiedenen Alumni-Gruppen und innerhalb der Vereinigung zu stärken. Weitere positive Effekte aus dem Projekt „Alumni 2015“ sind der Auftritt der Alumni im neuen, einheitlichen Corporate Design der ETH oder der Ausbau der Benefits und Dienstleistungen für Mitglieder, beispielsweise die Kreditkarte im ETH Alumni Design, die als Anreize für eine Mitgliedschaft wichtig sind.

Schwerpunkte für das kommende Jahr

Ausserhalb des Projekts soll der Fokus für 2016 einerseits auf dem Ausbau und der besseren Vernetzung der internationalen ETH Alumni Chapter liegen und andererseits auch darauf, innerhalb der bestehenden Strukturen mehr Mitglieder zu gewinnen. Die Alumni Vereinigung lebt von der Basis der Mitglieder, von den über 300 Events jährlich, die für eben diese Mitglieder organisiert werden und vom Netzwerk derselben. Ein Wachstum dieser Mitgliederbasis ist also im Interesse der gesamten Organisation.

Weitere Informationen zur Delegiertenversammlung vom 20. November 2015 

 
 
URL der Seite: http://www.alumni.ethz.ch/news-und-medien/news/2015/12/zwei-neue-mitgliederorganisationen-staerken-die-alumni-vereinigung.html
Sat Mar 25 01:02:08 CET 2017
© 2017 Eidgenössische Technische Hochschule Zürich