Führung durch das neue ewz-Unterwerk Oerlikon

02.12.2016 | OG Zürich Alumni

Von:  Walter Aebli

Am Montag, 14. November 2016, besichtigte die Ortsgruppe Zürich Alumni das neue ewz-Unterwerk Oerlikon. Nach einem Einführungsvortrag durch den Projektleiter Pascal Müller führten die beiden ewz-Ingenieure Markus Lehner und Rolf Studer die Teilnehmer durch das neue Unterwerk.

Die Alumni bei den Hochspannungs-Transformatoren
Die Alumni bei den Hochspannungs-Transformatoren

Unterwerke sind wichtige Knotenpunkte im vermaschten Verteilnetz des ewz, von denen aus die elektrische Energie an die Kunden verteilt wird. Das alte Unterwerk Oerlikon mit  Baujahr 1949, das in den Quartieren Oerlikon, Seebach und Affoltern rund 50'000 Bezüger versorgt, war am Ende der Lebensdauer und musste 2011 ersetzt werden. Das neue, unterirdisch gebaute dreigeschossige Unterwerk verwendet in den Hoch- und Mittel-spannungs-Schaltanlagen erstmals ein umweltfreundliches Isoliergas. Oberhalb des Unterwerks wurde ein ewz-Werkhof mit zwei Geschossen als sog. Netzstützpunkt errichtet. Er dient zur Wartung der lokalen Leitungsnetze und zur Stationierung von Monteuren, Fahrzeugen und Ausrüstung. In Kombination mit dem Unterwerk ermöglicht der Netzstützpunkt die gemeinsame Nutzung von Werkstatt, Lager und Sozialräumen.

Führung durch das neue Unterwerk Oerlikon

Unter kundiger Führung konnten die OG Zürich Alumni die verschiedenen Räume und Anlagen des unterirdischen, dreigeschossigen Unterwerks Oerlikon besichtigen. Die Erstellung des Baukörpers im Grundwasser stellte grosse Anforderungen an den Bauunternehmer. Die beiden Kabelkeller für die Hoch- und Mittelspannungskabel sowie die drei Hochspannungs-Transformatoren beeindruckten durch ihre grossen Abmessungen. Durch Ausnützen der neusten Technologie und die Verwendung eines neuen, umweltfreundlichen Isoliergases konnten die Schaltanlagen für Hoch- und Mittelspannung sehr kompakt gebaut werden, wie ein Vergleich mit dem benachbarten alten Unterwerk deutlich zeigte. Ein „Guckfenster“ an der Aussenfassade des Unterwerks gewährt den Blick auf die Hochspannungs-Schaltanlage vom Strassenniveau aus und zeigt der Bevölkerung diese üblicherweise verborgene technische Anlage. Das automatisch betriebene Unterwerk benötigt nur eine kleine Leitwarte für manuelle Eingriffe vor Ort. Sonst erfolgt die Steuerung und Überwachung von der Leitstelle im Betriebsgebäude in Oerlikon aus.

Als Abschluss der interessanten und lehrreichen Besichtigung genossen die Alumni im Netzstützpunkt einen feinen Apéro vom SV Service. Dabei konnten neue Kontakte geknüpft und bestehende gepflegt werden.

Für den interessanten und informativen Abend danken wir den Organisatoren, den Führern von ewz und dem SV Service herzlich.

 
 
URL der Seite: http://www.alumni.ethz.ch/news-und-medien/news/2016/12/fuehrung-durch-das-neue-ewz-unterwerk-oerlikon.html
25.06.2017
© 2017 Eidgenössische Technische Hochschule Zürich